Thrombose Symptome

Da Thrombose ein weit verbreitetes Leiden ist und oft schwere bis hin zu tödlichen Folgen hat, ist es besonders wichtig, auf Thrombose Symptome zu achten, um die Erkrankung frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Was genau ist eine Thrombose?

Eine Thrombose ist eine Erkrankung der Gefäße, bei der sich ein Blutgerinnsel, auch Thrombus genannt, in einem der Gefäße bildet und eine Verstopfung des Gefäßes zur Folge hat. Das Blutgerinnsel ist ein Hindernis für den natürlichen Blutstrom und kann als Quelle für eine mögliche Lungenembolie gefährlich werden.

In den meisten Fällen tritt eine Thrombose in den Bein- oder Beckenvenen auf, jedoch kann sie auch im Bereich des Herzens oder im Arm entstehen.

Typische Thrombose Symptome

Leider gibt es keine charakteristischen Anzeichen, die sicher auf eine Thrombose hindeuten. Die jeweiligen Verlaufsformen sind bei den meisten Menschen unterschiedlich und so bleiben viele Thrombose Symptome unerkannt.

Thrombose Symptome können sein:

- Schmerzen im Bein, wenn Druck auf die Wade ausgeübt wird
- Schwellungen und Verdickung der Beine oder Arme
- “Schwere” Beine
- Schmerzende Waden
- Geschwollene Fuß- oder Handknöchel
- Gerötete und gespannte Haut mit einer möglichen Blaufärbung
- Unnatürliches Wärmegefühl in den Beinen, Armen oder am Fußknöchel
- Spannungsgefühl in den Beinen oder Armen

Für das Ausmaß und die Schwere einer Thrombose sind die Größe des Blutgerinnsels und die Geschwindigkeit, mit der es sich bildet, ausschlaggebend. Daher gibt es verschiedene Thrombosen, die nach Ihrer Verlaufsform unterschieden werden.

Thrombose Symptome die sie kennen sollten

Bei akutem Arterienverschluss, auch Phlegmasia coerulea dolens genannt, setzt die Thrombose schlagartig ein und blockiert alle Venen einer Extremität. Sie haben ganz plötzlich starke Schmerzen. Der schmerzende Bereich ist dabei blass und kühl, später wird er blau marmoriert, und Sie können keinen Puls ertasten. Zusätzlich treten weitere Thrombose Symptome als Gefühlsstörungen und Bewegungseinschränkungen auf.

Meist bildet sich dabei auch ein Ödem, eine Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe. Es besteht die Gefahr, dass das betroffene Körperteil abstirbt. In diesem Fall müssen Sie sofort zum Arzt oder ins Krankenhaus!

Anders sieht es dagegen bei einer tiefen Venenthrombose, auch Phlebothrombose, genannt, aus. Hierbei handelt es sich um einen akuten Verschluss von tiefer im Körper bzw. in den Gliedmaßen liegenden Venen. Daher wird sie von manchen Ärzten auch “Tiefe Venenthrombose” genannt. Da sich zuerst kleine Gerinnsel bilden, beginnt sie meist symptomlos, so dass sie erst relativ spät erkannt wird. Diese Gerinnsel können jedoch rasch heranwachsen und zu einem Gefäßverschluss führen.

Als Symptome treten ziehende Schmerzen auf, ähnlich einem Muskelkater. Oft tritt auch ein Spannungs- und Schweregefühl auf. In manchen Fällen ist das Bein warm und geschwollen; bei schweren Fällen spannt die Haut oder sie verfärbt sich bläulich-rot.

Zu einer Thrombose zählt auch die oberflächliche Venenentzündung, die Thrombophlebitis. Typische Thrombose Symptome wie Rötung, Schwellung, Schmerz und Wärme sind dabei nur an der entzündeten Stelle sichtbar. Der entzündete Bereich ist sehr empfindlich.

Manchmal treten auch Fieber und Schüttelfrost auf. Im Verlauf der Entzündung kommt es zu Verletzungen der Gefäßinnenwand, die zur Entstehung von einem Thrombus führen. Meist kann Ihr Arzt bei dieser Art von Thrombose schnell Linderung verschaffen.

Um die verschiedenen Thrombose Symptome richtig deuten zu können, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, der meist durch eine umfassende körperliche Untersuchung und eine Blutuntersuchung die Erkrankung erkennt. Die beschriebenen Thrombose Symptome sollten ernst genommen und keinesfalls ignoriert werden, da sie im schlimmsten Fall lebensgefählich sein können.